Kiss ‘N’ Run – Ein Song, der das Herz berührt

Bu-bumm. Bu-bumm. Bu-bumm.

Das menschliche Herz schlägt zwischen 60 und 80 Mal pro Minute.

Bu-bumm. Bu-bumm. Bu-bumm.

Mit 148 Beats pro Minute ist „Kiss ‘N’ Run“ also quasi doppelt so schnell wie das menschliche Herz, aber dennoch im Einklang, da somit jeder zweite Beat mit unserem Herzen gleich schlägt – und vielleicht gerade deshalb berührt uns dieser Song so.

Doch nicht nur der Takt, sondern auch der Inhalt spricht uns direkt an.

3 Uhr nachts. Wir liegen wach und überlegen, wie wir aus dieser verflixten Welt ausbrechen können. Etwas verändern, wo die Welt uns im Stich lässt und diese Lücke füllen.
Die Welt? Viel mehr DU.
Egal, was wir tun, worüber wir nachdenken – letztendlich führt uns jeder Gedanke zurück zu DIR. Und das ist das, was uns davon abhält, mit den Vögeln (gedanklich) zu fliegen und uns am Boden hält, auch wenn wir versuchen, es zu vergessen.

„I´m flying low because of you
My every thought leads back to you…“

„Kiss ‘N’ Run“ ist kein normales Lied über Herzschmerz. Es beschreibt vielmehr den Wunsch, die einzige Person für jemanden zu sein, das einzige was zählt und wirklich wichtig ist.
Niemals mehr teilen müssen. Niemals mehr küssen und dann weglaufen.

Oft im Leben passiert es, dass für uns etwas mehr Bedeutung hat, als es uns zumisst. Das ist der natürliche Lauf der Dinge, denn nicht immer beruht Zuneigung auf Gegenseitigkeit.
Doch wenn jene einseitig ist, wird es nur umso schwerer, die ganze Sache hinter sich zu lassen.

Wer kennt das nicht: Der erste Liebeskummer. Eine unerwiderte Liebe, ein abruptes Ende. Nach einer Weile gesteht man sich ein, dass sich daran nichts mehr ändern wird und das Leben weitergehen muss – aber dennoch fällt es so unglaublich schwer, all das zu vergessen und hinter sich zu lassen.

„I miss you so inside my head
Have to remember to forget…“

Auch in der Welt der Erwachsenen ist das nicht anders. Wenn plötzlich Gefühle dort entstehen, wo sie nicht angebracht sind, ist es immer schwer, einen Schlussstrich zu ziehen, denn schließlich sind Erinnerungen auch das, was uns ausmacht. Selbst, wenn sie nicht immer positiv waren.

Und so denken wir uns lieber an schlechte Sachen zurück, als uns gar nicht zu erinnern, nicht wahr?

Denn wie wäre es, wenn plötzlich alle schlechten Ereignisse aus unseren Erinnerungen verbannt würden? Liebeskummer, Verluste, physische Schmerzen – wenn all das Fehlen würde, könnten wir die positiven Dinge des Lebens nicht wahrnehmen.

Wie können wir uns glücklich darüber schätzen, frei von Schmerzen zu sein, wenn wir nicht wissen, was Schmerzen sind?
Wie können wir jede Sekunde des Lebens genießen, wenn wir nie die Schattenseite gesehen haben?

Es ist so, wie ein altes Sprichwort sagt: Du musst die Höhen kennen, um die Tiefen zu erkennen.

Und genau darum berührt uns „Kiss ‘N’ Run“ so sehr – es geht nicht um das Vergessen, sondern darum zu akzeptieren, dass wir nicht vergessen.

„I’m fine with all that I have left
I’m trying to live with it every day…“

Manchmal vergisst selbst ein Finne allerdings unfreiwillig – zum Beispiel Songtexte… 😛
https://www.youtube.com/watch?v=whCPFV3PORQ

Music: Samu Haber & Riku Rajamaa & Robin Lynch & Nikey Olovson
Lyrics: Samu Haber & Billy Mann

Wir wünschen euch einen tollen Start in die Woche!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Warning: require(/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18

Fatal error: require(): Failed opening required '/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php' (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18