Interview Tour-Edition mit Birgit in Arbon

Hallo Birgit!

Wir freuen uns riesig, dass du uns nach Schaffhausen auch vom Arbon-Konzert berichtest.

Wie war die Fahrt zum Veranstaltungsort?
Ziemlich anstrengend. Ich bin um halb 8 losgefahren und musste über 4 Stunden fahren, da es ab Konstanz gestockt hat.
Ab wann warst du da?
So zwischen 12 und halb 1, glaub ich.

Arbon3Bist du alleine zum Konzert gefahren?
Ja, ich bin alleine hingefahren, hatte mich aber dort mit einer Freundin, Sabrina, verabredet.

Wie hast du die Warterei überbrückt?
Welche Warterei? 😀 Also, da es ein Festival war bei dem schon um 1 Uhr die erste Band gespielt hat und ich nach Beginn des Einlasses vor Ort war, musste ich nicht vor dem Eingang warten. Ich hab mich als ich ankam am Eingang erstmal mit meiner Freundin, die ich beim Konzert in Schaffhausen kennengelernt hab und die mich überredet hatte nach Arbon zu kommen, getroffen. Dann sind wir übers Festivalgelände geschlendert, haben uns was zu Essen und Trinken gekauft und dann mit Sicht auf die Bühne in Schatten gesetzt. Da haben wir gequatscht und uns die erste Band angehört. Nach der ersten Band haben wir uns nochmal Getränke geholt und sind für die nächste Band „Carrousel“ , die wir schon aus Schaffhausen kannten und uns ganz gut gefiel, vor die Bühne gegangen. Da war noch wenig los und wir konnten uns gemütlich in die 2. Reihe etwas links stellen. Den Platz haben wir dann auch gehütet während weitere Bands spielten.

Wie verlief aus deiner Sicht der Einlass?
Der Einlass war super entspannt. Wie schon erwähnt kam ich erst als dieser schon begonnen hatte und so konnte ich direkt zur Ticketkontrolle durchgehen. Dort bekam man ein Festival-Bändchen und es wurde kurz in die Tasche geschaut. Und schon war man drin.

Hast du neue Freunde kennen lernen können?
Nein, aber ich konnte Sabrina besser kennenlernen.

Welche Eindrücke hast du beim Warten bekommen – von anderen Fans, von der Location?
Die Location war sehr schön – direkt mit Blick auf den Bodensee. Alle Leute waren sehr entspannt und den Platz vor der Bühne musste man sich eigentlich erst so 2 Bands vor Sunrise Ave sichern.

Wo hast du ein Plätzchen gefunden/ konntest du gut sehen?
Sabrina und ich standen in der 2. Reihe etwas links-also zwischen Riku und Samu. Samu konnte ich toll sehen, Riku kaum weil links vor mir 2 sehr große Mädels standen. Aber der Blick auf Samu war mir eh wichtiger 😉

Wie hast du die Zeit bis zum Konzertbeginn genutzt/empfunden?
Die Zeit ließ sich recht gut überbrücken, dadurch dass wir nicht die ganze Zeit unseren Platz mit Gewalt verteidigen mussten. Wir haben uns in den Schatten oder dann vor der Bühne hingesetzt, gequatscht, die anderen Bands angehört…

Arbon7Beschreibe das Gefühl, das du hattest, als die Jungs endlich auf die Bühne kamen!
Es war wie immer ein Kribbeln im ganzen Körper als sie endlich kamen. Ich dachte „Endlich“ und hab mich riesig gefreut. Und gleich mit Funkytown losgerockt 😀

Welches war dein Lieblingslied beim Konzert?
Ich liebe das rockige von Funkytown – da ist man sofort am feiern. Aber ich liebe auch Nothing is over und Welcome to my life. Von daher ist es echt schwer zu entscheiden….

Wie war die Stimmung um dich rum? Was meinst du welches Lied beim Publikum am besten ankam?
Die Stimmung war bei mir super – um mich rum kann ich schwer sagen, weil ich, wenn die Jungs auf der Bühne stehen, einfach nur noch Augen für sie habe und alles andere um mich herum vergesse 😀

Wie wirkte die Stimmung der Band untereinander auf dich?
Gut wie immer 😉

Welcher Song hat dir gefehlt beim Konzert?
6-0 würd ich so gern mal live hören-hab ich bisher nur als Orchesterversion live gehört. Aber Stormy end wünsch ich mir auch mal live.

Arbon13

Hattest du „Hühnerhaut“-Momente während des Konzerts?
Oh ja-bei Welcome to my life haben Sabrina und ich uns in Arm genommen und den Song einfach genoßen-das war Hühnerhaut pur! Und bei Nothing is over hatte ich Tränen in den Augen…

Was war der lustigste und traurigste Moment des Konzertes?
Traurig war als es vorbei war und lustig auch am Ende. Als die Jungs mit Champagner gespritzt haben. Samu hat die Flasche natürlich zwischen die Beine gehalten 😉 Und dann wollte er nochmal spritzen und es kamen aber nur ein paar Tropfen aus der Flasche oben raus getropft 😀

Wie fühltest du dich, als das Konzert zu Ende war?
Sehr traurig, dass es rum war und glücklich, weil ich es erleben durfte. Und dann müde…

Wie lange hat der Sunrise Avenue-Konzert-Flash angehalten?
Ein paar Wochen schon, aber dann hat mir der Arbeitsstress leider wieder überrollt. Ich vermiss die Konzertsaison total und kann es nicht glauben, dass ich auf das nächste Konzert bis nächstes Jahr warten muss…

Wenn du mit einem Satz das Konzert beschreiben müsstest, wie würde der Satz lauten?
Party und Emotionen pur! Und super entspannte Atmosphäre.

Wenn du einen Verbesserungsvorschlag fürs nächste Konzert hättest – welcher wäre das?
Dass sie mehr Songs spielen sollen 😉

Wirst du beim nächsten Konzert alles wieder ganz genauso machen – und warum?
Kommt darauf an. In der Schweiz würd ich mir wieder keinen zu großen Stress machen, um zum Einlass dazu sein. In Deutschland würde ich früh da sein…

Ein ganz großes Dankeschön, Birgit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Warning: require(/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18

Fatal error: require(): Failed opening required '/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php' (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18