Interview Tour-Edition mit Birgit aus Schaffhausen

Herzlich willkommen bei unseren Tourinterviews!

Birgit, du warst in Schaffhausen. Wie war die Fahrt zum Veranstaltungsort?
Eigentlich ganz entspannt. Da ich am Freitag schon zu meinen Eltern in den Schwarzwald gefahren bin, musste ich nur noch ca. 1 Stunde bis zu meiner Schwester nach Büsingen fahren. Von dort bin ich dann später mit dem Fahrrad nach Schaffhausen geradelt.

Ab wann warst du da?
Ich war ca. um 13 Uhr an der Location – da war noch nichts abgesperrt und man konnte sich noch nirgends anstellen. Das war total strange für mich, die sonst nur in Deutschland bei Konzerten war, wo manche schon am Vortag vor dem Eingang platznehmen.

(c) Birgit Schaffhausen
(c) Birgit Schaffhausen

Bist du alleine zum Konzert gefahren?
Ja, ich bin alleine hin. Ich habe das Ticket relativ kurzfristig einer Freundin abgekauft.

Wie hast du die Warterei überbrückt?
Ich habe viele Leute getroffen, wir haben gequatscht und so ging die Zeit schnell rum.

Hast du neue Freunde kennen lernen können?
Hab ich – vor dem Eingang nicht wirklich, da hab ich mich nur mit welchen unterhalten, aber mehr nicht. Aber vor der Bühne hab ich 3 Schweizerinnen kennengelernt. 2 waren zusammen gekommen, die andere, Sabrina, war auch alleine. Die Beiden waren so nett und haben Sabrina und mich vorgelassen, weil wir viel kleiner waren. Das war soooo nett! Und mit Sabrina hab ich auch Handynummern ausgetauscht und wir stehen weiter in Kontakt. Das freut mich rießig!

Welche Eindrücke hast du beim warten bekommen – von anderen Fans, von der Location?
Die Location war wirklich klein im Vergleich zu anderen wo ich bisher war. Daher war es auch um einiges entspannter. Viele liefen bis 16 Uhr oder so noch durch Schaffhausen oder waren am Rhein.

(c) Birgit Schaffhausen
(c) Birgit Schaffhausen

Wie verlief aus deiner Sicht der Einlass?
Traumhaft! Ich kann es mir echt nicht entspannter vorstellen. Ein RIEßIGES LOB an Veranstalter und Securities! Es gab ca. 130 nummerierte Bändchen-diese durften in der richtigen Reihenfolge etwas früher rein. Leider wusste ich nicht, dass es die noch bis in den Nachmittag hinein gab und hatte daher keins. Aber ich stand ganz vorne, als die Absperrungen und Schleusen um ca. 15.45 Uhr aufgebaut wurden. Das Tolle war, dass die Massen an Menschen, die hinter mir standen, weder versucht haben sich seitlich durchzudrücken, was locker gegangen wäre, noch gedrückt oder geschoben haben. Ich stand unten vor diesen vielen Menschen und konnte es kaum glauben. Dann sagten die Securities um ca. 16.30 Uhr, wir könnten nach oben zu den Schleusen gehen. Es gab nur 2 Stück, aber trotzdem immer noch kein Gedränge. Und da auch immer nur ganz langsam Leute rein gelassen wurden, gab es echt ÜBERHAUPT keinen Grund zu rennen. Ich konnte ganz entspannt vorlaufen und mir in Ruhe ein Plätzchen aussuchen.

Wo hast du ein Plätzchen gefunden/ konntest du gut sehen?
Da ich ja leider verpennt hatte mir ein Bändchen zu besorgen, habe ich es natürlich nicht ganz nach vorne geschafft. Aber ich stand dann in der 5. Reihe ganz in der Mitte der Bühne. Von da konnte ich sehr gut sehen-und noch besser nachdem mich dann 2 liebe Schweizerinnen vorgelassen haben.

(c) Birgit Schaffhausen
(c) Birgit Schaffhausen

Wie hast du die Zeit bis zum Konzertbeginn genutzt/empfunden?
Sehr entspannt. Nach dem Einlass haben sich erstmal alle wieder hingesetzt. Die Securities sind mit Spritzflaschen rum gegangen, um uns abzukühlen, haben Eimer mit Wasser gebracht, in die wir Kopftücher tunken konnten und haben Wasser und sogar Eistee verteilt. Ich hab mich nett mit 3 Schweizerinnen unterhalten, bin zwischendurch Trinken und Essen kaufen und aufs Klo gegangen. Sogar nach der ersten Band ging das noch problemlos und alle hatten sich wieder hingesetzt bis es weiter ging. Die erste Band, die Daisies, hat mich nicht überzeugt. Nach 45min Pause kam dann Carrousel, welche schon gute Stimmung verbreitet haben und dann Pegasus-tolle Musik muss ich sagen. Also die Warterei ging schnell vorbei…

Beschreibe das Gefühl, das du hattest, als die Jungs endlich auf die Bühne kamen!
Naja-wie immer habe ich gedacht „Endlich!“ und mich einfach riesig gefreut. Der Moment, wenn Samu kommt –da bekomm ich immer ein Kribbeln am ganzen Körper 😀

Welches war dein Lieblingslied beim Konzert?
Schwer zu sagen. Ich liebe Nothing is over und Welcome to my life…aber alle Lieder sind toll 😀

Wie war die Stimmung um dich rum? Was meinst du welches Lied beim Publikum am besten ankam?
Die Stimmung war, glaub ich, super-aber wirklich sagen kann ich das nicht. Wenn die Jungs spielen, hab ich nur die Bühne im Blick und bekomm von der Welt sonst kaum etwas mit 😀

Wie wirkte die Stimmung der Band untereinander auf dich?
Gut-sie haben schön interagiert. Am schönsten fand ich es als Riku, Samu und Raul sich mehr in der Mitte versammelt haben und gemeinsam gespeilt haben.

Wie fandest du die Songauswahl beim Konzert?
Gut-ich hab mich gefreut Sweet Symphony mal live zu hören.

Welcher Song hat dir gefehlt beim Konzert?
Stormy End. Ich mag den Song sehr und würde ihn so gern mal live erleben. Und 6-0. Den find ich so toll und hab ich bisher leider nur in der Orchesterversion live gehört.

Welches war dein Lieblingsspruch von einem der Bandmitglieder während des Konzerts?
Ehrlich gesagt fand ich es am coolsten als der Sänger einer der Vorbands sich darüber gefreut hat, dass bei umliegenden Häusern die Leute vom Dach (Dachterrassen, Dachfenster) zugeschaut haben.

(c) Birgit Schaffhausen
(c) Birgit Schaffhausen

Hattest du „Hühnerhaut“-Momente während des Konzerts?
Oh ja-bei Nothing is over und Welcome to my life. Die Songs berühren mich einfach unheimlich.

Was war der lustigste und traurigste Moment des Konzertes?
Traurigste eindeutig als es vorbei war. Es war einfach wie immer viiiiel zu kurz 😉 Und ich musste mich dann auch leider von Sabrina verabschieden. Ich hoffe so, wir können uns bald mal wieder treffen!

Beschreibe uns und den anderen Fans deinen schönsten Moment an diesem Abend?
Das war eindeutig als ich ein Plektrum von Samu gefangen hab-mein allererstes! Es war so toll-erst hat er in meine Richtung geschaut (bilde ich mir zumindest ein 😉 ) und dann kam es geflogen. Das Mädel neben mir war ziemlich groß und ich dachte nicht, dass ich es bekomm. Aber sie konnte es nicht fangen und dann ist es runter gefallen. Sie suchte den Boden ab und ich entdeckte es aber auf meiner Tasche. Da hab ich es schnell eingesteckt und mich sooooo gefreut!

(c) Birgit Schaffhausen
(c) Birgit Schaffhausen

Wie fühltest du dich, als das Konzert zu Ende war?
Unendlich traurig, dass es zu Ende war. Aber auch glücklich, weil es so toll war. Ich war total aufgedreht und hätte am liebsten noch lange weiter Party gemacht…

Wie lange hat der Sunrise Avenue-Konzert-Flash angehalten?
Er hält immer noch an. Vor allem jetzt beim Schreiben kommt alles noch einmal hoch und ich will einfach sofort nochmal!

Auf welches Konzert gehst du noch während der anstehenden Tour?
Leider wahrscheinlich keins. Mannheim wäre nicht weit von mir, aber an dem Tag heiratet meine beste Freundin-das ist natürlich wichtiger. Und Sigmaringen ist an meinem Hochzeitstag. Ich versuche noch mein Mann davon zu überzeugen, dass ich unbedingt nach Arbon muss 😉

Wenn du mit einem Satz das Konzert beschreiben müsstest, wie würde der Satz lauten?
Entspannt und super duper geil!

Wenn du einen Verbesserungsvorschlag fürs nächste Konzert hättest – welcher wäre das?
Ich habe keinen Verbesserungsvorschlag. Der Einlass war super, das Konzert war super. Das einzige was ich von meiner Seite besser machen würde ist, dass ich mich drum kümmern würde ein Bändchen zu bekommen.

Wirst du beim nächsten Konzert alles wieder ganz genauso machen – und warum?
Nein. Was ich anders machen würde hängt davon ab wo es ist. In der Schweiz würde ich gleich beschließen mir kein Stress zu machen und vielleicht noch später hingehen. In Deutschland würde ich auf jeden Fall wieder früher hingehen.

 

Birgit, ein ganz liebes Dankeschön, dass du dir die Zeit genommen hast!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Warning: require(/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18

Fatal error: require(): Failed opening required '/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php' (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18