Die Bandbiografie – 2007

Die phantastische Erfolgsgeschichte von Sunrise Avenue geht unaufhaltsam weiter. Die finnische Rockband wird in den nächsten Wochen für einen garantiert heißen Herbst sorgen – und das mehr als ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Sensationsdebüts “On The Way To Wonderland”. Mit “Heal Me” steht nunmehr die dritte Single an, die sich auf Anhieb in den deutschen Airplay-Top-100 platzieren konnte und die neben den beiden dort ebenfalls notierten Top-Hits “Fairytale Gone Bad” und “Forever Yours” dafür gesorgt hat, dass Sunrise Ave nach Nelly Furtado der derzeit meistgespielte Act bei den deutschen Radiosendern ist. Ebenfalls im September erscheint mit “Live In Wonderland” die erste DVD der Band, die sich bei ihrem im Frühjahr 2007 dokumentierten Konzert im Kölner E-Werk in bester Spiellaune zeigte und vom Publikum frenetisch gefeiert wurde. Das wird auch neuerlich der Fall sein, wenn Sunrise Avenue im Oktober zu ihrer bis dato größten Deutschlandtournee aufbrechen und bis in den November spielen, wobei sie auch einige Konzerte in der Schweiz und in Österreich absolvieren. Last but not least dürfte sowohl nach ihrem Auftritt beim SWR3 New Pop Festival am 22. September als auch nach ihrer Stippvisite bei “Wetten, dass…?” am 6. Oktober die Popularität der nordischen Szenedarlings weiter steigen.

Dabei haben Sunrise Avenue schon viel mehr erreicht, als sie sich jemals hätten träumen lassen. In Finnland, wo ihr Album platinveredelt wurde, sind sie mittlerweile Superstars und mit Preisen und Auszeichnungen, darunter auch der EMMA Award als Bester Newcomer, die höchste Musikerauszeichnung des Landes, geradezu überhäuft worden. Wie ein Hollywood-Märchen vom Sunset Boulevard mutet das letzte Jahr an, in dem es der sympathischen Band um Mädchenschwarm und Mastermind Samu Haber gelungen ist, zu einem der europaweit erfolgreichsten Newcomer zu avancieren. Hierzulande haben sie es nicht nur geschafft, innerhalb von wenigen Wochen zwei Tourneen restlos auszuverkaufen, auch ihr in Deutschland mit Gold ausgezeichnetes Album ist auf dem besten Weg Platin zu erreichen. Sunrise Avenue gehören zweifellos zu den Bands der Stunde – und der Zenith ihrer in Glanz und Gloria leuchtenden Karriere rund um das prall mit potentiellen Hits gefüllte Erstlingswerk “On The Way To Wonderland” ist noch lange nicht in Sicht.

Gleich ihre erste Single, “Fairytale Gone Bad”, entpuppte sich als einer der ganz großen Überraschungshits. Sie diente dem Boxweltmeister Nikolai Valuev als gigantisch inszenierte Siegeshymne bei der Titelverteidigung und demonstrierte ihre Klasse als zünftiges Hohelied des Sports auch bei der Tour de France und bei internationalen Eishockeyspielen. Von zahlreichen finnischen Radiosendern zum Song des Jahres gewählt, hat sich diese Nummer längst zum Dauerbrenner in den Airplay-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt; selbst in Italien, Griechenland und Polen erfreut sich dieses “Rockmärchen” mit dem nicht enden wollenden Happy End größter Beliebtheit. Weit über ein halbes Jahr notierte sich “Fairytale Gone Bad” in den deutschen Media Control Single Charts, kletterte bis auf Platz drei und konnte sich sieben Wochen in den Top Ten halten.

Mit “Forever Yours” wurde dann eine der stärksten Nummern des Albums ins Rennen geschickt. Der himmelhoch jauchzende Song machte einmal mehr deutlich, dass so gewaltige wie schöne Refrains ein Markenzeichen von Sunrise Avenue sind. Dabei kam diese epochale Rockballade als Nachzügler aufs Album, hatte aber für Samu Haber eine ganz besonders romantische Note. Den Songtitel ließ sich der blonde Sänger in seiner Lieblingsstadt Barcelona auf den Unterarm tätowieren. Nicht nur in Deutschland, wo die Band so begehrt ist, dass sie mit “Fairytale Gone Bad” viermal in Folge bei der Pop-Show The Dome auftrat, sorgte der in Spanien gedrehte Videoclip für Furore. Und der Top-30-Erfolg von “Forever Yours” in den deutschen Singlecharts untermauerte noch den anhaltenden Erfolg.

Seit ihrer Bandgründung vor fünf Jahren haben Sunrise Avenue stets viel Wert darauf gelegt, vor allem auf der Bühne zu überzeugen. Sie traten zunächst in allen möglichen Bars und Clubs Finnlands auf. Das hat nicht nur die Band zusammengeschweißt, sondern auch felsenfest von der Formation überzeugte Fans motiviert – wie jenen, der sein Haus verkaufte, um gemeinsam mit ihnen eine Produktionsfirma zu gründen. Das gehört ebenso zu den unverzichtbaren Anekdoten in der Bandbiographie wie ihr berühmter Marathon durch die Musikwelt, bei dem Sunrise Avenue mit ihren ersten Demoaufnahmen über 100 Mal verschiedene Plattenfirmen und Produzenten besuchten. EMI Music Germany, die sich die europaweiten Rechte außerhalb Skandinaviens sicherte, hatte den richtigen Riecher.

Samu Haber und seine Mannen, zu denen inzwischen auch der Keyboarder und Produzent Jukka Backlund gehört, der sich im Verlaufe der Albumaufnahmen der Band begeistert anschloss, haben sich mit “On The Way To Wonderland” einen lang gehegten Traum erfüllt. Die enorme Popularität und Publikumswirksamkeit des Albums hat gleichwohl die kühnsten Erwartungen der Band übertroffen. Dabei werden sie nicht nur von Fans schon in einem Atemzug mit den von den Finnen bewunderten Bon Jovi genannt. Alle fünfzehn Songs von “On The Way To Wonderland” strahlen eine bewundernswerte Dynamik aus, bilden die perfekte Symbiose aus hartem Rock und melodiösem Pop. Schon der furiose Opener “Choose To Be Me” mit seinem bravourös melodiösen Gitarrenstakkato und seinem zündenden Refrain setzt die Messlatte enorm hoch. Vom ersten bis zum letzten Ton des Albums steht die Sonne im Zenit. Die große Kunst, die Sunrise Avenue mit geradezu Ehrfurcht gebietender Perfektion beherrschen, ist, die Songs dramaturgisch brillant aufzubauen und in jedem Refrain eine melodische Pracht zu entfalten, als besäße die Band eine Geheimformel für suchterzeugende Harmonien.

Ob man Songs wie “All Because Of You” und “Romeo” nimmt, ihren Smash-Hit “Fairytale Gone Bad” oder nicht minder packende und mitreißende Songs wie “Diamonds” und “It Ain’t The Way”, es sind allesamt Stücke, die den Endorphinpegel in die Höhe schnellen lassen. Selten nur hat eine Newcomerband ein so perfektes Bündel an Songs geschnürt, bei dem der Funke so schnell überspringt. Selbst balladesken Songs wie “Heal Me”, “Into The Blue” und “Forever Yours” ist man in Windeseile verfallen und das finale “Wonderland” bäumt sich zu einem kraftstrotzenden Rockepos auf, das noch einmal unterstreicht, wie viel Energie und Leidenschaft in dieser Band steckt. Auf der Bühne drehen sie allerdings erst richtig auf. Jeden Konzertsaal verwandeln Sunrise Avenue in eine finnische Sauna. Davon können sich die Fans demnächst auf der DVD “Live In Wonderland” ebenso überzeugen wie auf der anstehenden Herbsttournee. Die DVD bietet neben dem Konzert auch einen Blick hinter die Kulissen und zeigt die beiden Studios, in denen das spektakuläre erste Album mit den vielen wundersamen Hits entstand. Die an Wundern reiche Karriere von Sunrise Avenue dürfte noch für manche Überraschung gut sein. Zuletzt wurden sie für einen MTV Europe Music Award in der Kategorie “New Sounds Of Europe” nominiert. Selbst der Sprung über den Großen Teich scheint nicht mehr in allzu weiter Ferne zu liegen. “Sunrise Avenue auf dem Sunset Boulevard gefeiert” – das wäre eine perfekte Schlagzeile für die finnischen Sunnyboys und ihren saunatemperierten Rock’n’Roll.

September 2007
Quelle: www.sunriseavenue.de

>>> Zurück zur Bandbiographie >>>


Warning: require(/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18

Fatal error: require(): Failed opening required '/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php' (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18