Ashley Hicklin (Support Act 2010)

Ashley Hicklin

7

Kommen wir nun zu einem Künstler, der im Jahre 2000 im zarten Alter von 14 bei eigenen Open-Stage-Abenden im Pub seiner Eltern im Nord-Osten Englands die Liebe zur Musik entdeckte. Ashley Hicklins Leidenschaft führte so weit, dass er am Leeds College of Music klassische Musik studierte, wo er auch zum Orchester-Arrangeur ausgebildet wurde.

Multitalent

Neben seiner eigenen Stimme sind Gitarre, Piano, Schlagzeug und Klarinette seine Instrumente. Erste öffentliche Auftritte absolvierte er mit seiner Begleitband „The Troubadors“, die es beim Talentwettbewerb „Bright Young Things“ bis ins Finale schafft.

Ashley Hicklin der Komponist!

Er schrieb Kompositionen für das London Sinfonietta, das Apollo Saxophone Quartett und das Goldberg Ensemble, ehe er in 2008 für die schwedische Ausgabe der Casting Show „Pop Idol“ für Johann Palm den Song „Emma Lee“ sowie weitere Songs für dessen erstes Album „My Antidote“ unter dem Pseudonym „Noah McNamara“ komponierte.
Die Zusammenarbeit mit weiteren Künstlern in ganz Europa wie James Morrison, Marit Larsen und Amy Winehouse bescherte ihm im Mai 2010 mit Tom Dice als Sänger einen sechsten Platz beim Eurovision Song Contest, wobei Deutschland als einziges Land 12 Punkte vergab.
Für seine Tätigkeit als Songwriter für andere Künstler kam er unter anderem auch nach Hamburg. Dort gefiel ihm die Mischung aus Großstadt und Leben auf dem Lande so gut, dass er hängen geblieben ist und dort das Leben mit seinen Annehmlichkeiten genoss. So wäre es nicht verwunderlich, wenn man ihn chillend an der Alster oder nachts in großen Hallen angetroffen hätte, verriet er in einem Interview unter http://www.all-access-lounge.de/interviews/2887-ashley-hicklin-ich-chille-gerne-in-der-sonne-an-der-hamburger-alster

12Im Sommer 2010 trat er im Vorprogramm von Ich+Ich bei deren Open Air-Tour auf. Daneben präsentierte er am 23.09.2010 seine Musik auf dem Reeperbahn-Festival.

Das Debütalbum!

Im Oktober 2010 wurde auch sein Debüt-Album „Parrysland“ von ferryhouse productions mit folgender Kritik veröffentlicht: “Die Bildhaftigkeit seiner Texte, die eindringlichen Melodien, traurigschön, sehnsüchtig, melancholisch und hoffnungsvoll zugleich, die ungezähmte Leidenschaft in seiner Stimme, all das ist Teil einer inneren Welt, die auf diesem Album eine ganz besondere Magie entfesselt.”
Folgerichtig war ab Dezember 2010 eine eigene Clubtour vorgesehen. Diese wurde aber wegen des Angebotes unserer verrückten Finnen, als Support-Act an der Dezember-Tour teilzunehmen, verschoben.AH2

Lt. ticketonline.de – beschrieb ihn ein Konzertbesucher so: „Ashley Hicklin war die Vorband von Sunrise Avenue und ich muss sagen, der Junge hat mich ab dem 1. Moment total mitgerissen. So eine wunderschöne Musik. Er ist total warm und herzlich und nimmt sich auch noch Zeit, um Autogramme zu schreiben. Ich bin sicher, ich sehe ihn öfters wieder…“

 Publikumsnähe

14Nun, als Überflieger am Musikhimmel nimmt man Ashley Hicklin nun wahrlich nicht wahr. Das liegt u. a. daran, dass er keine großen kommerziellen Touren durchführte, sondern auf Straßentourneen ging. Er spielte in Fußgängerzonen und nahm die Angebote von Freunden und Fans, in dieser Zeit bei ihnen zu übernachten, gern an.

Alltäglicher Wahnsinn!

In 2013 veröffentlichte er sein zweites Album „Kissing the Queen“. Der Song „City Lights“ ist lt. einem Artikel von Smilo bei www.echte-leute.de vom 20.03.2013 wahrscheinlich der ehrlichste Song der Platte. Er handelt vom alltäglichen Wahnsinn, in dieser schnellen Welt seinen Weg zu finden, dabei aber bei allem „Träumeverfolgen“ manchmal das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Nämlich mit den Menschen, die man liebt und die einen lieben so viel relevante Zeit wie nur möglich zu verbringen, bevor es zu spät ist „turn down the city lights till it’s just you and me“. Mit dem Album Kissing The Queen wagte Ashley außerdem ein kleines Experiment und veranstaltete eine Tour der etwas anderen Art – ganz in Ashley-Hicklin-Manier nicht groß und kommerziell – sondern klein, im Wohnzimmer oder Garten seiner Fans.

AH42014 schrieb er einen weiteren Song, der sich für den Eurovision Song Contest qualifizierte. Axel Hirsoux vertrat Belgien in Kopenhagen mit dem Song Mother beim ersten Halbfinale. Er konnte sich jedoch nicht für das Finale qualifizieren.
Derzeit ist es ziemlich ruhig um Ashley Hicklin. Das liegt aber eher daran, dass er wohl weniger Solo-Projekte verfolgt. Vielmehr ist er mehr im Hintergrund tätig. So bspw. in 2015 als Fachjuror beim Musikwettbewerb der Hamburger Morgenpost „Lautstark“, wo er beim Finale zusammen mit Kimmy Sawford als Folkpop-Duo Bright Sparks auftrat. Die Zuhörer waren einfach hin und weg. Nach sechs Jahren in Hamburg ging es für Ashley in 2015 auf zu neuen alten Ufern und er verließ Deutschland in Richtung Heimat.
Vor kurzem waren Bright Sparks als Support für Olly Murs und Joan Armatrading in Aktion.

Hier findet ihr mehr zu Ashley:

Rund um den Text: Kami, Sina, FC-Team
Quelle: www.ticketonline.de – www.all-access-lounge.de – www.wikipedia.de
Fotos: Katharina F., Sina
Video: (c) ChristinaOnTour

Und noch ein Video von seiner Akustik-Tour!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Warning: require(/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18

Fatal error: require(): Failed opening required '/www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/wp-blog-header.php' (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01470aa/sunrise-avenue-fanclub.de/index.php on line 18